Achtes Kapitel: Tumba rettet einem Amerikaner das Leben

Bilder

Informationen

Schlangenbiss (Kurzübersicht)

  • Was tun bei einem Schlangenbiss? 

Betroffenen beruhigen, ihn ruhigstellen, ggf. die Wunde versorgen und Schmuck/Kleidung entfernen, ins Krankenhaus bringen oder den Rettungsdienst rufen.

  • Schlangenbiss-Risiken: 

Nerven- und Muskelschädigungen, Blutgerinnungsstörungen, Kreislaufprobleme, allergische Reaktionen (Juckreiz, Übelkeit, Blutdruckabfall etc.), Serumkrankheit (beim Verabreichen von Gegengift)

  • Wann zum Arzt? 

Immer! Jeder Schlangenbiss ist ein Notfall, da sich die Gefahr, die von ihnen ausgeht, vor Ort meist nicht einschätzen lässt.

 

Achtung:

  • Einige Schlangen stellen sich bei Gefahr tot! Außerdem können auch tote Schlangen und sogar abgetrennte Schlangenköpfe noch reflektorisch zuschnappen! Deshalb sollten Sie eine (vermeintlich) tote Schlange nicht (ohne Schutzmaßnahmen) anfassen oder aus der Nähe fotografieren.
  • Auch, wenn es in Filmen oft gemacht wird – eine Schlangenbiss-Wunde sollte man weder abbinden noch aussaugen, ausbrennen oder ausschneiden. Solche Maßnahmen schaden mehr als sie nützen.
  • Durch Angst und Bewegung breitet sich Schlangengift schneller im Körper aus. Deshalb sollten Sie unbedingt dafür sorgen, dass der Betroffene möglichst ruhig bleibt und sich ruhig hält.

 

Blasrohre

images

Das Blasrohr ist eine ideale Waffe für die Jagd im dichten tropischen Regenwald. Der Schuss ist fast lautlos, und die gefährliche Giftladung des Pfeilchens wirkt tödlich, gleichgültig, welcher Körperteil des Tieres getroffen wird. Bis ins 20. Jahrhundert hinein wurde diese gefährliche Waffe von Urwaldbewohnern Südostasiens regional auch bei der Kopjagd benutzt.

Von manchen Ureinwohnern Südamerikas werden die Hautsekrete des Pfeilgiftfrosches benutzt. Andere gewinnen aus bestimmten Lianen Curare, um damit ihre Blasrohrpfeile zu bestreichen. Im Urwald werden auch Affen mit den Blasrohren gejagt; sie werden vom Boden aus von den Bäumen geschossen.

Quelle:    https://www.jagderleben.de/praxis/waffe-regenwaldes-blasrohr-giftpfeil

Interaktiv

Basteln eines Blasrohrs

Blasrohr_DIY_0-Zutaten

Blasrohre könnt ihr ganz einfach und schnell selber machen. In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir euch, wie’s geht!

Ihr braucht

  • Rundrohr, Kunststoff, (gibt’s z.B bei Amazon) oder einen hohlen Besenstiel
  • selbstklebender Verband in schwarz, gibt’s z.B. bei Amazon
  • Kunststoff-Flaschen-Deckel
  • Teppichmesser
  • Klebepistole

So wird’s gemacht:

Schneidet mit dem Teppichmesser ein Loch in den Kunststoff-Deckel. Das Loch soll in etwa dem Durchmesser des Rohres entsprechen. Lasst es ruhig ein bisschen kleiner und es muss auch nicht ebenmäßig sein, dann hält das Rohr später besser. 

Steckt das Rohr in den Deckel.

Füllt den Deckel rund um das Rohr mit Heißkleber.

Nun müsst ihr das Ganze nur noch mit dem selbsthaftenden Verband umwickeln. Dabei ist es wichtig, straff und überlappend zu wickeln, da der Verband nur an den übereinander liegenden Stellen haftet.

Weitere Anleitungsvideos